Rechtsanwältin Christine Frey

Turmstraße 35A
10551 Berlin
Tel.
030 - 24537761
Fax.
030 - 24537762
Mobil.
0177 - 3524774 (nur im Notfall)

Urteile

Hier finden Sie stets aktuelle Urteile / Gerichtsentscheidungen aus den unterschiedlichsten Rechtsgebieten.

Haben Sie ein rechtliches Problem und benötigen einen Anwalt in Berlin, dann können Sie mich gerne kontaktieren. Ich berate und vertrete Sie im Verkehrsrecht, Strafrecht, allgemeines Zivilrecht und Tierrecht / Hunderecht in Berlin und deutschlandweit.

Teilkaskoversicherung: Der Begriff des Fahrzeuginnenraums

In einer Autowerkstatt wurden starke Bissschäden an Dämmung, Kabel und Kopfairbag festgestellt, die vermutlich durch Mäuse verursacht wurden. Die Teilkaskoversicherung lehnte eine Leistungspflicht ab. Schäden im Fahrzeuginnenraum seien nicht versichert. Mit dem Begriff "Fahrzeuginnenraum" hat sich das OLG Frankfurt beschäftigt.

» mehr


Urteil: Schmerzensgeld nach Friseurbesuch

Eine Friseurkundin verlangte Schmerzensgeld in Höhe von 3.000 Euro, da nach dem Blondieren die Kopfhaut schmerzte und juckte und die Haare brüchig wurden. Sie habe die Haare um 15 cm kürzen müssen und - wegen der optischen Beeinträchtigung - ein Vorstellungsgespräch absagen müssen.

» mehr


Müllwohnung - Fristlose Kündigung des Mietvertrages

Bei einer Wohnungsbesichtigung aufgrund Nachbarbeschwerden wurde festgestellt, dass der Flur mit Müll, Papier und Schutt (Teppichresten usw.) knöcheltief bedeckt war. Die anderen Räume sahen nicht besser aus. Die Mieterin meint, es sei ihre Sache, wie es in der Wohnung aussehe.

» mehr


Freiheitsstrafe ohne Bewährung wegen Beleidigung eines Polizeibeamten

Weil der Angeklagte bislang verhängte Bewährungsstrafen in keiner Weise ernst genommen hatte, wurde dieser wegen Beleidigung eines Polizeibeamten zu einer Freiheitsstrafe von 4 Monaten ohne Bewährung verurteilt. Er bezeichnete den Beamten als "Spinner" und "Spasti".

» mehr


Urteil: Geänderter Abflufhafen stellt einen Reisemangel dar

Das Amtsgericht München ist der Auffassung, dass eine Verlegung des Abflugortes einen Reisemangel darstellt. Es handelt sich um einen wesentlichen Bestandteil der Reise. Für den Reisemangel hält das Gericht eine Minderung in Höhe von 15 % eines Tagesreisepreises für angemessen.

» mehr


Krankenversicherung darf Patienten auf einen vermuteten Behandlungsfehler des Arztes hinweisen

Nach der Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln darf eine private Krankenversicherung den Patienten auf einen vermuteten Behandlungsfehler des Arztes hinweisen. Ein Zahnarzt versuchte die Behauptungen gerichtlich untersagen zu lassen, jedoch ohne Erfolg.

» mehr


Recht kurios: Schmerzensgeld für Muskelkater?

Zur Traumfigur mit möglichst wenig Aufwand - das ist der Wunsch vieler Menschen. Dazu werden stets neue Trainingsmethoden entwickelt. Das Landgericht Köln hatte sich mit der Frage zu befassen, ob Muskeltraining durch elektrische Impulse zu Nierenversagen führen kann und ob es Schmerzensgeld für Muskelkater gibt.

» mehr


Wildunfall: Tiere kennen keine Verkehrsregeln

Auf der Suche nach Nahrung, Schutz oder Partnern überqueren Tiere Straßen ohne Vorwarnung. Grund dafür ist der sogenannte Wildwechsel: Wildtiere bewegen sich häufig auf vertrauten, regelmäßig benutzten Wegen. Insbesondere im Herbst bei Dämmerlicht kommt es deshalb schnell zu gefährlichen Situationen für Autofahrer.

» mehr


Russisch Roulette: Kopfschuss mit einem Wattestäbchen

Beim Russisch Roulette mit einem Revolver verletzte sich der Verurteilte mit dem eine Patrone ersetzenden Wattestäbchen schwer. Das Wattestäbchen war zwei Millimeter ins Gehirn des Verurteilten eingedrungen.

» mehr


Reisemangel: BGH zur Unterbringung in einem anderen als dem gebuchten Hotel

Wird dem Reisenden statt eines Zimmers in dem vertraglich zugesicherten Hotel ein Zimmer in einem anderen Hotel zur Verfügung gestellt, mindert sich der Reisepreis für die Dauer des Mangels auch dann, wenn das andere Hotel in der Nähe des gebuchten liegt und im Wesentlichen den gleichen Standard aufweist.*

» mehr